Man kann den Smalltalk fürchten. Man kann ihn verachten. Und man kann sich dabei in die Nesseln setzen. 9 nicht ganz ernst gemeinte Denkanstöße für Schüchterne, Snobs und Alleinunterhalter.

 

Smalltalk

 

Erstens: Sprechen Sie beim Networking niemanden von sich aus an. Warten Sie, bis Sie vorgestellt werden. Selbst Scarlett O’Hara stand diese Grundregel der feinen Sitten gut an.

Zweitens: Zeigen Sie sich als Mensch mit Tiefgang. Bei Banalgesprächen über das Wetter und das kalte Büffet halten Sie sich am besten würdevoll zurück.

Drittens: Gesellen Sie sich einer Gruppe zu, unterbrechen Sie den Redner und übernehmen Sie das Gespräch. Die anderen werden dankbar sein, gut unterhalten zu werden.

Viertens: Ein Smalltalk ist keine Steuerprüfung. Geben Sie Ihrem Gegenüber also ruhig Einblick in die Kosten Ihres Familienurlaubs, Ihre Börsengewinne oder die Höhe Ihres Jahresbonus.

Fünftens: Sprechen Sie nur, wenn Sie etwas Geistreiches zu sagen haben. Anke Engelke und Max Raabe sind Benchmarks für ironische Brillanz, die Sie mindestens erreichen sollten.

Sechstens: Ihr Gegenüber schneidet ein Thema an, das Ihnen so fremd ist wie die Sahelwüste? Kein Problem! Geben Sie einfach offen zu: „Davon verstehe ich nichts.“

Siebtens: Erfreuen Sie als Witzeerzähler. Weil Ihnen der Stoff nie ausgeht, können Ihre Gesprächspartner sich entspannt zurücklehnen.

Achtens: Das Leben ist zu schade für gepflegte Langeweile. Beziehen Sie deshalb bei jedem Thema klar Position. Noch besser: Kontern, sticheln oder provozieren Sie, um dem Smalltalk Pfeffer zu geben.

Neuntens: In Ihrem Unternehmen geht es blutrünstiger zu als in Games of Thrones und intriganter als in House of Cards? Lassen Sie Ihre Gesprächspartner daran teilhaben! Die anderen saugen Firmeninterna auf wie Jahrgangschampagner.

 

Machen Sie Ihre Mitarbeiter im Smalltalk fit

Die Kunst des entspannten Netzwerkens lernt man am besten: durch Reden. In meinem Workshop “Smalltalk? Aber sicher!” trainieren Ihre Mitarbeiter live:

  • Worauf kommt es am Anfang an?
  • Wie fädle ich mich in eine Gruppe ein?
  • Wie können Introvertierte und Schüchterne leichter Netze knüpfen?
  • Wie vermeide ich es, das Falsche oder zu viel zu sagen?
  • Wie äußert man sich zu Themen, von denen man wenig versteht?
  • Wie steuert man den Smalltalk so souverän wie die Queen?

Für Seminar- und Vortragsanfragen erreichen Sie mich:
Mail.   doris.maertin@t-online.de
Fon.    08238 90165

 

Diese Themen könnten Sie auch interessieren

Der Smalltalk zählt zu Ihren Stärken? Dann vermeiden Sie bitte diesen e i n e n Fehler …

Erfolgscode und Exportschlager: Die feine englische Art

Im Gespräch mit Stéphane Etrillard: Über Souveränität